Immer wieder erhalten wir Anfragen von Kunden die ein Problem mit Paketloss haben. Meist sind hier Probleme im Routing oder Fehlkonfigurationen auf dem Kundenserver oder des Internetzugangs des Kunden ursächlich. Damit wir solche Probleme schnell identifizieren können und um unbegründete Störungsmeldungen zu vermeiden haben wir nachfolgende Anleitung erstellt.

Was ist Paketloss / Paketverlust?

Wie der Name schon sagt handelt es sich bei Paketloss um den Verlust von Datenpaketen auf dem Weg vom Client/Server zum anderen Client/Server. Bei jeder Anfrage von einem Client zu einem Server werden eine Vielzahl von kleinen Datenpaketen über das Netzwerk übertragen. Kommt es auf dieser Übertragungsstrecke zu einen Datenengpass z.B. durch überlastete Netzwerkuplinks kann es zu einen Stau oder Paketverlust kommen. Ein Stau äußert sich normalerweise nicht direkt in Paketloss sondern meist in einer höheren Übertragungszeit, die in Millisekunden (ms) deklariert wird – man nennt die Übertragungszeit auch Ping/Latenzzeit.

Der Weg den das Paket vom Client zum Server zurücklegt wird durch den jeweiligen Netzwerkrouter vorgegeben. Ein Datenpaket kann hierbei einen anderen Hinweg zum Server nehmen als Rückweg zum Client. Rechenzentrumseitig können wir nur Einfluss auf den Rückweg vom Server zum Client nehmen nicht auf dem Hinweg vom Client zum Server. Wenn also z.B. ein DSL Provider die Anfrage zu unseren Servern über Paris routet, können wir hier keinen Einfluss nehmen. Eine bessere Route können wir lediglich vom Server zum Client definieren.

Tools um Paketloss / Paketverlust festzustellen

Um Paketloss festzustellen eignet sich am besten das Tool WinMTR. Ein normaler Tracert oder Traceroute über Windows zeigt zwar die Route vom Client zum Server, meist aber nicht den Paketloss sofern einer vorliegt.

In unserem Tutorial nutzen wir ausschließlich das Tool WinMTR um Paketloss aufzuzeigen. Dieses ist frei erhältlich und sehr einfach in der Bedienung. Nach dem Download über die WinMTR Webseite einfach das .exe File starten und die IP-Adresse des Servers im Textfeld eingeben.

WinMTR

Betätigt man den Start Button sendet das Tool einzelne Pakete in Form von Ping Anfragen zum Server. Der 1. Knotenpunkt ist in der Regel immer der hauseigene DSL Router. Danach folgende zahlreiche Router des DSL Anbieters und anschließend die Rechenzentrumrouter des eigenen Rechenzentrums. Bei uns sieht das wie folgt aus:

Hier sieht man ab dem Knotenpunkt decix.accelerated.de unser Netzwerk. Ab diesem Knotenpunkt können wir unser Netzwerk beeinflussen. Paketloss vor diesen Knotenpunkt liegt im Aufgabenbereich des DSL Providers.

Paketloss / Paketverlust melden

Wenn Sie die Ursache des Paketloss nicht identifizieren konnten bzw. das Problem selbst lösen konnten, können Sie sich jederzeit an uns per Ticket aus dem Kundencenter wenden. Wir werden dann mit dem Netzwerkmanagement das Problem eigenständig reproduzieren und eine Problemlösung erarbeiten. Bitte vergessen Sie bei der Störungsmeldung nicht den WinMTR Tracert der E-Mail beizufügen.

Downloadlink: https://www.heise.de/download/product/winmtr/download